31.05.2023 21:37:39 - Presse: Übernahme der Credit Suisse durch die UBS verzögert sich

ZÜRICH (dpa-AFX) - Die geplante Notübernahme der Credit Suisse durch die größte Schweizer Bank UBS dürfte sich einem Pressebericht zufolge verzögern. Laut UBS-Chef Sergio Ermotti sollte der Deal bis Ende Mai oder Anfang Juni vollzogen werden. Allerdings sei die Entscheidung der Börsenaufsicht über das Delisting der Credit Suisse mehrfach wohl auf eigenen Wunsch des Instituts verschoben worden, berichtete die Schweizer Zeitung "Finanz und Wirtschaft" am Mittwoch in ihrer Online-Ausgabe. Dies bedeute, dass die Frist für einen Abschluss am 7. Juni nicht eingehalten werden könne.

In einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg ist ebenfalls die Rede davon, dass Führungskräfte ursprünglich von einem Abschluss der Transaktion Ende Mai ausgegangen waren. Dann seien Bankangestellte aber angewiesen worden, sich auf den 7. Juni vorzubereiten. Anscheinend habe es noch Diskussionsbedarf zwischen dem Bund und der UBS im Zusammenhang mit der impliziten Staatsgarantie gegeben.

Dem Bericht von "Finanz und Wirtschaft" zufolge ist davon auszugehen, dass auch das Datum 7. Juni nicht eingehalten wird. Der Abschluss der Übernahme könne damit frühestens in der zweiten Juniwoche stattfinden./mk/AWP/stw


Quelle: dpa-AFX
Name WKN Börse Kurs Datum/Zeit Diff. Diff. % Geld Brief Erster Schluss
UBS GROUP AG SF -,10 A12DFH Hamburg 0,000 23.06.24 00:41:17 ±0,000 ±0,00% 0,000 0,000 0,000 10,400

© 2000-2024 DZ BANK AG. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen | Impressum
2024 Infront Financial Technology GmbH