Börseninformationen

16.03.2022 12:50:43 - EU-Kommission will Wertpapierabwicklung reformieren

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die EU-Kommission hat einfachere Regeln für Finanzinstitutionen vorgelegt, die den Handel mit Wertpapieren abwickeln. Ziel der Reform ist es, die EU-Finanzmärkte effizienter zu gestalten, wie die Brüsseler Behörde am Mittwoch bekanntgab. Sogenannte zentrale Wertpapierverwahrungsstellen sollen etwa einfacher über Grenzen hinaus und in fremden Währungen tätig sein können.

Zentrale Wertpapierverwahrungsstellen sind dafür zuständig, zum Beispiel Aktien oder Anleihen an einen Käufer zu übermitteln im Tausch für Geld an den Verkäufer. Solch eine Transaktion kann bis zu zwei Tage dauern, und finanzielle Risiken müssen in der Zeit abgedeckt werden - etwa falls der Kauf doch nicht zustande kommt. Zwei der weltweit größten Wertpapierverwahrungsstellen sind nach Angaben der Kommission in der EU angesiedelt: Clearstream, eine Sparte der Deutschen Börse, und Euroclear mit Sitz in Brüssel. Der Vorschlag der Behörde wird nun dem EU-Parlament und den Ländern zur Verhandlung vorgelegt./dub/DP/eas


Quelle: dpa-AFX
Name WKN Börse Kurs Datum/Zeit Diff. Diff. % Geld Brief Erster Schluss
DEUTSCHE BOERSE NA O.N. 581005 Frankfurt 164,200 12.08.22 18:12:14 -5,400 -3,18% 0,000 0,000 169,650 164,200

© 2000-2022 DZ BANK AG. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen |
2022 Infront Financial Technology GmbH