Börseninformationen

05.08.2019 08:38:43 - AKTIE IM FOKUS: Handelskrieg belastet erneut die Autobranche

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Die Aktienkurse der deutschen Autohersteller und ihrer Zulieferer dürften auch am Montag zu den Verlierern zählen. Im vorbörslichen Handel auf Tradegate haben die Papiere von Volkswagen , BMW , Daimler , Continental und Infineon zwischen 1,2 und 2,4 Prozent eingebüßt. Der sich immer weiter zuspitzende Handelskrieg und das damit verbundene Risiko von US-Strafzöllen auch auf Autoimporte belasten die Notierungen.

Sollten die USA tatsächlich Strafzölle auf Autoimporte aus der Europäischen Union erheben, so dürften die Hersteller dies auch zu spüren bekommen, sagte Analyst George Galliers von Goldman Sachs und verwies auf die gegenwärtig ohnehin niedrige Profitabilität von BMW und Mercedes. Um bis zu 20 Prozent könnten Strafzölle den operativen Gewinn der beiden Konzerne im kommenden Jahr schmälern. Bei der Weitergabe von Zöllen an die Käufer mittels Preiserhöhungen sei der Spielraum unterdessen begrenzt./bek/jha/

-----------------------
dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX
-----------------------


Quelle: dpa-AFX
Name WKN Börse Kurs Datum/Zeit Diff. Diff. % Geld Brief Erster Schluss
BAY.MOTOREN WERKE AG ST 519000 Xetra 69,470 24.01.20 11:34:24 -0,220 -0,32% 69,450 69,480 70,100 69,690
CONTINENTAL AG O.N. 543900 Xetra 104,560 24.01.20 11:34:27 -2,060 -1,93% 104,540 104,580 107,380 106,620
DAIMLER AG NA O.N. 710000 Xetra 44,000 24.01.20 11:34:24 -0,430 -0,97% 44,000 44,005 44,560 44,430
INFINEON TECH.AG NA O.N. 623100 Xetra 21,845 24.01.20 11:34:27 +0,320 +1,49% 21,840 21,845 21,940 21,525
VOLKSWAGEN AG VZO O.N. 766403 Xetra 177,220 24.01.20 11:33:47 +0,640 +0,36% 177,180 177,220 178,500 176,580

© 2000-2020 DZ BANK AG. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen | Impressum
2020 vwd Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH